Hochwasserschutz Elsterstraße

Seit April dieses Jahres ist die Zeitzer Elsterstraße von den Mitarbeitern der Naumburger Bauunion in Beschlag.

Auf einer Länge von 207 Metern entsteht hier eine Hochwasserschutzwand, um die anliegenden Gebäude zu schützen. Dieser Bauabschnitt ist ein weiterer Teilabschnitt des Hochwasserschutzes in Zeitz. 2013 erlebte Zeitz eine extreme Überflutung durch Hochwasser. Im Mai 2013 stieg der Wasserstand der „Weißen Elster“ über sechs Meter an. Normaler Pegel der „Weißen Elster“ in Zeitz liegt bei 2,20 Metern. Mehrere Straßenbereiche, so auch die Elsterstraße wurden durch das Hochwasser komplett überflutet, wie auf dem Foto zu sehen ist. Damals wurden ganze Straßenzüge evakuiert.

Seit geraumer Zeit werden entlang der „Weißen Elster“ im gesamten Burgenlandkreis links und rechtsseitig des Flusses Schutzmaßnahmen aufgrund der verheerenden Folgen des Hochwasser 2013 in verschiedenen Bauabschnitten umgesetzt. So auch in der Elsterstraße in der Zeitzer Unterstadt. Die knapp sieben Meter langen Spundwände wurden bereits auf einer Länge von 207 Metern in den Boden gebracht. Darauf kommt ein Ortbeton Kopfbalken aus Stahlbeton mit einer Höhe von 0,65 m und Breite  von 1,00 m. Darüber wiederum wird die Hochwasserschutzwand in Ortbetonbauweise aus Stahlbeton mit einer Höhe von 1,44 m bis 3,06 m und einer Breite von 0,50 m errichtet. Die Wand besteht aus Einzelsegmenten mit einer max. Länge von 6,00 m. Die einzelnen Wandabschnitte werden durch doppelte Fugenbänder untereinander abgedichtet.  Die Wand erhält zusätzlich ein Hochwasserschutztor im Zufahrtsbereich am Bauanfang und einen Fußgängerüberstieg am Bauende als Zugang zur Weißen Elster.

Damit soll zukünftig die Zeitzer Unterstadt besser vor solchen Naturkatastrophen geschützt werden. Nach Abschluss der Arbeiten an der Hochwasserschutzwand in diesem Jahr, wird dann nächstes Jahr noch die Straße mit Gehweg inkl. Versorgungsleitungen bis voraussichtlich Ende August saniert.