Die NBU strampelt sich ab

Mitarbeiter der Naumburger Bauunion sind sportlich aktiv, um anderen etwas Gutes zu tun.

Voller Stolz blickt Sven Häselbarth, Geschäftsführer der Naumburger Bauunion GmbH & Co. Bauunternehmung KG (NBU) auf die letzten drei Monate im Jahr 2020 zurück.

Die NBU hatte ab 1. Oktober die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgerufen, Sport zu treiben. Insgesamt 19 NBUler meldeten sich an. Die Aktion endete am 31.12.2020.

Die 1. Tour de NBU umfasst zwei Kategorien, Laufen oder Rad fahren. Jede Gesamtleistung von 100 Kilometern honoriert die NBU mit 30 Euro.

Die Idee war geboren und so ging es am 1. Oktober los. Die angemeldeten Teilnehmer übermittelten ihre Leistungen ans Unternehmen. Einige waren täglich unterwegs, trotzten Wind, Kälte und Regen. So wurde gewetteifert – Tag um Tag und Woche um Woche.

Zum Bergfest am 15. November hatte man einen Zwischenstand von insgesamt 3.241,64 Kilometern. Davon absolvierten die Läufer allein 1.748,46 Kilometer.

Insgesamt kamen während der ersten Tour de NBU stolze 6.841,54 Kilometer zu Stande, die mit 2.052,46 € und aufgerundet 2.400 € durch die NBU belohnt wurden.

Natürlich gibt es bei den Radfahrern und Läufern nach Einzelwertung einen jeweiligen Gesamtsieger. Diese werden demnächst geehrt und können noch nicht verraten werden.

Zu Gute kommen sollen die Spendengelder der NBU dem Nachwuchs hier in der Region.

Jeweils 800 € erhalten der SV Mertendorf, die Grundschule Laucha und Jannis-Löwenherz in Bad Dürrenberg. Auf dem Foto übergibt Sven Häselbarth an Vorstandsmitglied des SV Mertendorf Ulrich Baumann eine Spende über 800 € sowie eine signierten Fußball. Baumann freut sich sehr und bedankt sich herzlich im Namen des Vereins.

Mit ca. 250 Mitgliedern und bis zu 12 Mannschaften, die im Spielbetrieb stehen, ist der Verein über jede Unterstützung dankbar.

„Und das sind genau die Momente, wo ich merke, dass ich für die richtige Sache einstehe“ meint Häselbarth nickend.